Tag 12 – It’s raining cats and dogs

Wir erwachen nach einer gefühlt kurzen Nacht durch das Plätschern des Regens. Es regnet „cats and dogs“ und an einem solchen Tag hört es nicht auf. Schlecht geschlafen und schlechtes Wetter sind eindeutig ein „schlecht“ zu viel und wir entschließen uns, die Sachen zu packen und weiter zu fahren. Wir peilen die Ostküste an, denn hier gibt es – neben der spannenden Küste auch eine vielseitige Hotelauswahl. Noch dazu sind es nur 2,5 Stunden Fahrt und auch zurück nach Seoul ist es nicht zu weit.

Die Entscheidung aufzubrechen war richtig, denn es regnet den ganzen Tag durch. Wirklich ungemütlich und teilweise kühlt es sich auf 9 Grad ab. Somit wird gute Musik eingeschaltet, der Tempomat auf 110 km/h gestellt und los geht’s. Unterwegs halten wir an einer Sehenswürdigkeit: Dodam Sambong / 도담삼봉 sind drei, aus dem Fluß hervorstehende Felsen. Sie sind stilistisch-dramaturgisch sehr beeindruckend. Also halten wir, holen uns 2 Kaffee und bestaunen die Szenerie. Leider regnet es noch immer ununterbrochen. Somit fahren wir weiter und kehren etwas später an einem Rastplatz zu einer leckeren Nudelsuppe ein. Für 11.000 Won (ca. 8 Euro) essen wir zwei große Suppen und sind super zufrieden.
Die Spannung steigt, denn wir haben in Gangneung ein Hotel der etwas anderen Art auserkoren. Früher wäre uns dies nicht in den Sinn gekommen, aber jetzt können wir die Kinder ja als Ausrede anführen 🙂 Angekommen am Hotel ist schnell klar, das wir bleiben. Da keine High Season ist, ist der Preis vertretbar und wir checken ein. Das Zimmer bietet eine traumhafte Aussicht auf die Bucht, wir sind begeistert und verlängern die Buchung sogar um einen weiteren Tag. Jetzt wird ein letztes Mal noch entspannt…
Abends gehen wir in einem nahegelegenen Fischrestaurant essen. Wir bestellen Tintenfisch, koreanischer Art und es ist mal wieder lecker…
Das Hotel stellen wir Euch morgen vor, denn dann soll auch die Sonne wieder scheinen 🙂
%d Bloggern gefällt das: