Unser Elternzeit-Mobil: Hymer Eriba Touring Troll LMT (2014)

Für unsere 2. Elternzeit überlegen wir erstmals, ob wir mit 2 Kindern nicht etwas mehr Komfort benötigen. Beim Gedanken auf ein mobiles 2-Zimmer Küche Bad Gefährt, gewinnt die Idee eines Wohnwagens zusätzlich zu unserem Bulli an Attraktivität. Unerfahren wie wir sind ist klar, dass wir kein spießiges, weißes Dickschiff haben wollen. Nein, irgendwie wendig, unauffällig und schon garnicht langweilig soll er sein: Damit landen wir in unseren Recherchen schnell beim Kultwohnwagen: Hymer Eriba Touring.

Ebenso benötigen wir 3-4 Schlafplätze und aufgrund meiner Größe (1,86m) soll es ein Längs- nicht Querschläfer sein. Wir haben wieder einmal Glück und finden ein unverbasteltes Exemplar aus 1. Rentnerhand.

Die Kinder benehmen sich bei der Erstbesichtigung, und mit diesem Bonus werden wir uns schnell handelseinig. Ohne wirklich Ahnung zu haben, erwerben wir unseren ersten Wohnwagen, einen Hymer Eriba Touring Troll aus Bergheim bei Köln.

Hier ein paar Fakten

  • Modell Hymer Eriba Touring Troll 540 Hubdach aus 1. Hand
  • Baujahr 1994, 3-4 Schlafplätze
  • Ausstattung:  elektrischer  Kühlschrank, 2- fache Gas-Kochstelle und Spülbecken
  • 2 Tische mit Sitzbänken
  • Heck: Sitzbank umbaubar zu kleinem Einzelbett
  • Bug: Längssitzbank umbaubar zu großen Doppelbett
  • Truma Heizung, Nasszelle mit Thetfort Toilette und Waschplatz
  • 1 Kleiderschrank und viele Staufächer
  • Sommer Vordach

Abmessungen

  • Länge: 5,51 Meter
  • Breite: 2,00 Meter
  • Höhe: 2,19 Meter
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 1000 kg

Der Wohnwagen überzeugt auf Anhieb und wir verbringen glückliche 2 Monate unserer Elternzeit im sonnigen Süden in unserem neuen Freund. Die Fahreigenschaften sind überragend, er ist wendig, hinter dem Bulli merkt man ihn kaum und er lässt sich (in Frankreich) auch locker mit 130 km/h ziehen. Aufgrund des geringen Gewichts merkt man den Troll auch nicht in den Bergen.

Platzmäßig stellt der Touring aber einen gewissen Kompromiss dar. Unsere große Tochter schläft – wie selbstverständlich – in unserem Bett, während die „Kleine“ eine mehr als ausreichende Liegefläche im Heck ihr Eigen nennt. Das geht nur für eine kurze Zeit und klar ist, dass schon im nächsten Jahr ein Umbau zum Etagenbett anstehen wird.

Nach der Elternzeit überdenke ich aber die Praktikabilität des Umbaus und dann entschließen wir uns doch dazu, den Troll wieder zu verkaufen. Wir streben nach „größeren“ Zielen. Die ausgiebige Erfahrung hat uns gezeigt, dass der Troll perfekt für das Campen im Hochsommer bzw. sonnigen Süden ist. Ein Urlaub in Holland würde aber in unserem Urlaubsfazit sehr sicher anders aussehen.

%d Bloggern gefällt das: