Campingplatz Kamp Njivice, Insel Krk, Kvarner Bucht

Nach den letzten Jahren in Italien und Frankreich waren wir neugierig auf etwas Neues. Das Mittelmeer sollte es sein, nicht zu weit entfernt und natürlich direkt am Strand. Ein Flughafen sollte in der Nähe sein und eine Stadt, um abends auch mal Essen gehen zu können. Dies alles sprach für die Insel Krk und für den Campingplatz Kamp Njivice.

Die Lage

Der Campingplatz Njivice liegt Nord-westlich der Insel direkt am Meer und fußläufig zur gleichnamigen Stadt. Der Flughafen Rijeka ist nur ca. 10 km entfernt und zum Platz gehört auch ein Hotel. Möchte man also Besuch empfangen, dann bietet sich dieser Platz wirklich an.

Der Platz

Der Tourismus in Kroatien boomt und auch auf dem Campingplatz Kamp Njivice wird viel investiert. Es stehen sehr moderne Mobile Homes  (teilweise mit eigenem Pool) zur Anmietung, der Empfang ist neu gestaltet worden und auch ein nagelneuer Spielplatz mit einem Swimming Pool für Kinder wurde in diesem Jahr fertig gestellt.

Auf dem Gelände stehen große Eichenbäume, die vielen Plätzen Schatten spenden. Die Parzellen selbst sind meistens steinig, denn Rasen wächst hier in der Hitze des Sommers leider nicht.

Es gibt 3 Sanitärgebäude von denen 2 modernisiert wurde. Insbesondere aber in der Hochsaison ist insbesondere das Waschhaus 2 ständig überfüllt. Durch die schlauchige Architektur laufen alle Gäste immer komplett durch das Waschhaus und hierdurch wirken die hellen Fliesen leider ständig verdreckt.

Es gibt einen Bäcker, eine kleine Bar am Spielplatz, eine Beachbar am Strand, einen kleinen Supermarkt, einen Souvenirladen sowie einen Gemüseladen. Alles ist ganz nett angelegt.

 

 

Der Strand teilt sich in 2 Bereiche: einen Hundestrand und einen Familienstrand. Am Familienstrand steht eine große, alte Eiche, die Schatten spendet, aber aus diesem Grund auch stark belagert ist. Ein Kletterschiff am Strand bietet Unterhaltung für die Kleinen, eine Hüpfburg (kostenpflichtig) auf dem Wasser auch den Großen viel Spaß. Auch kann man Stand-up Paddle (SUPs) mieten und damit auf das Meer hinaus paddeln.

Das Umfeld

Über eine kleine Promenade kann man in den nahegelegenen Ort spazieren. Njivice ist allerdings ohne viel Eigenleben und größtenteils auf den Tourismus ausgerichtet. Das muß man mögen, denn es reihen sich einfache Restaurants, Imbisse und Eisdielen aneinander. Dazwischen positionieren sich Souvenirläden, Trampolins, Minigolf, Fischpediküren und Massageangebote.

Von Njivice lässt sich aber auch die Insel Krk erkunden. Ausflüge nach Krk, Vrbnik, Punat und Stara Baka bieten sich an. Auch ist die Färverbindung nach Cres von Krk möglich. Wir hatten Fahrräder dabei, dies würde ich mir beim nächsten Mal aber sparen, denn – auch wenn es Radwege gibt – ist es relativ bergig und heiß.

Seit Ihr neugierig geworden, gelangt Ihr hier zum Kamp Njivice

%d Bloggern gefällt das: